Verkehrsmuseum Lindau

Zeitzeugen-Projekt



Wie war das früher zur Zeit der Dampflok und des Dampfschiffs ?

Um was geht es ?

1975 fuhr in Lindau der letzte fahrplanmäßige Zug, der mit einer Dampflok bespannt war. Seitdem können Dampfzüge nur noch auf Sonderfahrten erlebt werden. Nur die Älteren unter uns können sich noch erinnern, wie das damals war, als der normale Fahrdienst im Personen- wie im Güterverkehr mit Dampfloks absolviert wurde.    

 

Was wollen wir ?

 Mit Zeitzeugen-Interviews wollen wir diese Zeit wieder lebendig werden lassen. Vorgesehen sind Alltagsgeschichten, wie zum Beispiel die Fahrt eines Güterzugs nach Radolfzell oder im Winter mit der bayerischen Schnellzuglok S3/6 (Baureihe 18) über die Allgäubahn nach Kempten. Aber nicht nur die Perspektive des Lokführerstandes oder der Kommandobrücke sind interessant. Genau so spannend kann der Arbeitsalltag in einem Bahnhof, im ehemaligen Eisenbahn-Betriebswerk Lindau oder in der früheren Schiffswerft Lindau erzählt werden. Auch Reiseerlebnisse im In- und Ausland können interessieren.    

 

Was haben wir bisher erreicht ?

Das erste Interview führte Sebastian Dix für uns mit Helmut Weingärtner, einem ehemaligen Lokführer aus Lindau, der auch Mitglied in unserem Verein ist. Die Video- und Tonaufnahmen machte Ruth König. Im Herbst 2017 wurden zwei weitere Interviews durch den ehemaligen SWR-Moderator Walter Rundel erstellt. Diese werden  von ihm derzeit zu etwa 10-minütigen Beiträgen geschnitten. Alle Beiträge wurden ehrenamtlich für uns erstellt, wofür allen Beteiligten sehr herzlich danken.

 

Wie geht es weiter ?

Wir konnten mittlerweile einen professionellen Medienfachmann für unser Projekt gewinnen. Etwa zehn Personen aus den Bereichen Schifffahrt und Eisenbahn haben sich für Interviews bereit erklärt. Die Basisfinanzierung der ersten sechs Interviews aus Vereinsmitteln ist dank der Großspende eines Lindauer Bürgers gesichtert. Für die Restfinanzierung haben wir Anfragen bei anderen Vereinen gestellt. Der Heimattag des Landkreises Lindau hat bereits eine Zuwendung beschlossen (herzlichen Dank!).

Wir hoffen, im Mai/Juni 2019 mit den Arbeiten beginnen zu können.

 

Was können Sie tun ?

Weitere Interviewpartner aus dem Bereich Eisenbahn und Schifffahrtwerden gesucht.  Wenn Sie uns Ihre Geschichte erzählen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Gerne sehen wir auch Ihrer Spende entgegen, damit wir weitere Interviews erstellen können.